Hilfsnavigation




Auch Söhlde setzt auf Elektromobilität 27.05.2015 


(Söhlde) Flink, leise, abgasfrei und mit reichlich Stauraum - auch die Vertreter der in der Anstalt öffentlichen Rechts "Energieversorgung Hildesheimer Land" zusammengeschlossenen Kommunen setzen auf ressourcenschonende Mobilität. Am 28.04.2015 wurden acht wendige Elektro-Fahrzeuge an die Stadt Bockenem und die Gemeinden Algermissen, Giesen, Harsum, Holle, Nordstemmen, Schellerten und Söhlde übergeben

E-Mobil

Maßgeblich finanziert werden die Fahrzeuge über einen Sponsoringvertrag mit der Netzgesellschaft Hildesheimer Land (NHL), die im Auftrag der Städte und Gemeinden rekommunalisierte Strom- und Gasnetze bewirtschaftet sowie den 'Verein Kommunen in der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg', der die Flotte für die Städte und Gemeinden betreibt.

NHL-Geschäftsführer Norbert Siegel verspricht sich von der Bewerbung des Projektes durch die Netzgesellschaft Hildeheimer Land einen sinnvollen Einsatz des Klimaschutzbudgets des Gemeinschaftsunternehmens. Gleichzeitig sei das Sponsoring der Fahrzeuge über den Zeitraum von drei Jahren eine sehr gute Möglichkeit der Netzgesellschaft, sich nach außen zu präsentieren und die NHL in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. "Langfristig trägt die Gesellschaft damit zu einem sparsamen Umgang mit unseren Resourcen bei."

Für die Gemeinde Söhlde stellt die Nutzung der Elektromobilität einen echten Mehrwert dar. Bürgermeister Alexander Huszar: "Für den überwiegenden Teil an Dienstfahrten in unserer Flächengemeinde kann nunmehr anstelle des Einsatzes der Privatfahrzeuge der Kolleginnen und Kollegen auf das unter ökologischen und gleichzeitig wirtschaftlichen Gesichtspunkten sinnvolle Elektrofahrzeug zurückgegriffen werden. Insbesondere auf den zahlreichen Kurzstrecken zwischen den Ortschaften unserer Gemeinde zeigen sich die Vorteile dieser Antriebstechnik gegenüber einem herkömmlichen Verbrennungsmotor." Besonders beeindruckt zeigte sich Huszar bei der Überführung von Hannover nach Söhlde von der Agilität und der Geräuscharmut des Kleintransporters.

Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion, der sich für Elektromobilität stark macht, erklärte bei der Übergabe der Fahrzeuge: "Bei uns kooperieren Kommunen, Energiewirtschaft und Fahrzeughersteller. Dies ist ein Modell für die Zukunft und für mehr Elektrofahrzeuge." Mit der heutigen Übergabe dieser effizienten Lieferwagen an kleinere Kommunen solle zudem verdeutlicht werden, dass Elektrofahrzeuge wie der e-load up! auch für größere Reichweiten sehr geeignet seien, so Nowak weiter.

In dem Projekt, welches über die Initiative „Schaufenster Elektromobilität“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert wird, werden die Mitgliedskommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von lokalen Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität durch das "Amt electric" der Metropolregion beraten. Sabine Flores, Geschäftsführerin Verein Kommunen, leitet das "Amt electric" und koordiniert das Projekt für die Städte, Gemeinden und Landkreise: "Nach 750.000 positiven Erfahrungskilometern mit 150 Volkswagen e-up! schicken wir nun die Liefervariante auf die Reise. Klimafreundlich und alltagstauglich, so sollen Fahrzeuge in den Kommunen sein."

Die Elektro-Lieferwagen werden bei VW-Leasing für drei Jahre geleast. Dr. Susanne Leifheit, Generalsekretariat Volkswagen Nutzfahrzeuge: "Als kleines, emissionsfreies Nutzfahrzeug mit hoher Alltagstauglichkeit eignet sich der e-load up! bestens für den Einsatz kommunaler Fuhrparks im städtischen Nahverkehr und nimmt zugleich eine Vorreiterrolle im Stadtverkehr der Zukunft ein." Der e-load up! hat ein Laderaumvolumen von 990 Litern, eine Nutzlast von 285 Kilogramm und eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern. Die im Unterboden integrierte Lithium-Ionen-Batterie hat eine Speicherkapazität von 18,7 kWh. In 30 Minuten hat das Fahrzeug bis zu 80 Prozent seiner Ladung wieder erlangt. Ein 60 kW / 82 PS starker Elektromotor beschleunigt den agilen Transporter in nur 12,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h.